9 Jahre schwul

20040814-csd-startup-13Wisst ihr eigentlich, was ihr vor neun Jahren im Juli gemacht habt? Nein? Nicht so schlimm. Dann werde ich Euch sagen, was ich im Sommer 2004 gemacht habe, und zwar am Sonnabend den 31. Juli. Euer Micha ist damals süße neun Jahre jünger und noch ein Boy, wie man so schön sagt. Zudem frisch verliebt in einen Jungen. Das Problem ist aber, ich bin nicht geoutet. Weder bei der Familie noch beim Rest der Welt. Aber mein Mut ist da, es endlich allen zu sagen, die es wissen möchten oder nicht, dass der Micha Männer liebt. In diesem Sommer soll es passieren. Doch wo fängt man an? Erst mal rein in die Szene, denke ich mir. Nur wo treffen sich die Boys? Die Frage beantwortete mir mein Freund Christian. Er sagt: „Da gibt’s ’nen neuen Club!“ Also rein in die Klamotten und los geht’s. Mein Herz schlägt bis zum Hals, als wir vor dem „neuen Club“ stehen.

Der erste Abend

Wir gehen hinein in den farblich rot gehaltenen Club. Gegenüber dem Eingang sitzen acht anscheinend Homosexuelle auf der Bank. Wow, grandios! Wir bleiben mitten auf der bis dahin noch leeren Tanzfläche stehen. Alle gucken uns an. Das Lied „Fuck it“ von Eamon läuft. Hinter dem Pult hüpft ein kleiner Blonder Typ. Der Chef kommt und begrüßt uns sehr freundlich und wir kommen ins Gespräch. Wir stehen immer noch auf der Tanzfläche und werden weiter begutachtet, fast 10 Minuten. Dann endlich, Alkohol! Wir gehen in eine Ecke und es gibt erstmals Sekt auf Eis. Gegen vier Uhr morgens komme ich nach Hause. Eine schöne Nacht. Und alle die sich jetzt fragen, was dann kam, denen antworte ich: Die schönsten neun Jahre meines Lebens.

Von Anfang an

Den Club kennt mittlerweile jeder in der Stadt. Die Rede ist vom BOYS´n`BEATS, der Club, der mich zwar nicht schwul machte, aber mir mein Comming-Out unheimlich erleichterte. Die Disco, in der ich endlose Nächte durchgefeiert und Party und Spaß genossen habe. Ich habe dort nicht meine Unschuld verloren, aber den einen oder anderen Freund gefunden. Angefangen bei A wie „Apres Ski-Party bis Z wie Zweisamkeit. Alles habe ich dort erlebt und kann stolz sagen, ein Gast der ersten Stunden zu sein.

Und weil feiern nach wie vor mein größtes Hobby ist, feiere ich am Samstag, 13. Juli, mit Euch „Wir sind 9“ – die große BOYS´N`BEATS- Geburtstagsparty. Der total durch geknallte DJ Pop’o’Lectric und viele Überraschungen warten auf euch. Ich werde mich in dieser Nacht mit einem kühlen Sekt auf die Tanzfläche stellen und beim Tanzen meine neun Jahre schwul Revue passieren lassen. DANKE und Herzlichen Glückwunsch B’n’B!

Euer Micha

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Dein Kommentar