Aus grau mach blau

Schwules PärchenDas war er also. Der Winter ist vorbei. Wenig Schnee und schmuddelig. Genau wie fast jeder Winter und genauso wie der Winter keinen Spaß macht. Aber ich will euch nicht mit dem Wetter langweilen. Das können andere besser. Mir geht‘s eher um die Zeit danach. Mit dem Frühling schießen die Hormonpegel in die Höhe, Hosen und Röcke werden kürzer – nicht immer zum Vorteil aller Beteiligten – und man trifft sich wieder draußen. Endlich ist es wieder länger hell und überhaupt ist alles besser.

Keine Lust auf Frühlingsgefühle

Fast alles. Ich finde ja, dass es nichts schlimmeres als wildes Pärchengetue im Frühling gibt. Gerade in diesen Zeiten findet man sie überall: frisch Verliebte, die nicht voneinander lassen können. Ja, es ist schön, dass sie jemanden gefunden haben. Ja es ist schön, dass das Alleinsein ein Ende hat. Aber muss man das ununterbrochen zeigen?!? Versteht mich nicht falsch. Ich freue mich ja für euch, wenn aber das frisch verliebte Pärchen vor mir unübersehbar auf der Rolltreppe wild rumknutscht und nicht voneinander lassen kann, weil sich die Wege gleich trennen werden, nervt es einfach nur. Hey Leute, ihr seid beim Frühlings-Sale 30 m voneinander entfernt und zieht nicht für Jahre getrennt in den Krieg. Nehmt euch doch einfach ein Zimmer!

Nicht nur schwarz sehen.

Aber bevor ihr mich jetzt als Frühlingsgrinch abstempelt, will ich noch kurz auf die positiven Aspekte des Frühlings eingehen. Ganz anti-klischeehaft stehen die Sommerräder ganz oben auf der Liste. Das bringt wahrscheinlich der Job mit sich. Dann sind da noch Punkte wie viel angenehmere Temperaturen, längere Tage und ganz wichtig: luftigere Klamotten. Nun gibt es wieder was zu gucken – wenn man denn den Winter genutzt hat und sportlich aktiv war.

Und das allerbeste am Frühling: das Osterfest. Zugegeben: mir geht‘s dabei weniger um den religiösen Hintergrund als vielmehr um die Befriedigung meines kindlichen Ichs. Sachen suchen und dann essen. Was gibt es da besseres?! Außer vielleicht tanzen und nette Leute. Und das geht bekanntermaßen am Besten im „Boys“. Wenn ihr eure Frühlingsgefühle unter Kontrolle habt, freue ich mich auf euch. Falls nicht: ich bin der, der mit Würgegesten neben euch steht. Wir sehen uns.

Euer Frank

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.