Durchgayzählt

„Dreht Euch nicht um, denn der Plumpsack geht herum.“ Ups! was singe ich denn da? Ich meine natürlich der Zensus geht um. Denn es ist mal wieder soweit. Nach 24 Jahren macht der Staat Inventur und zählt die Einnahmequellen seines Landes, also uns Bürger. Im Mittelalter bedeutete das Wort Zensus übrigens wirklich „Zins“, Abgabe oder auch Steuer.

Und was man dabei alles für Fragen beantworten muss, unglaublich! Dinge, die nicht einmal die eigenen Eltern über einen wissen. Und eine absolute Bürgerpflicht ist es auch noch obendrein, bei Verweigerung wird man böse bestraft. „Und wer sich umdreht oder lacht, kriegt den Buckel vollgemacht.“ Aua!

Schwule Inventur

Der Gedanke, der mir bei der Zensusgeschichte kommt, ist dennoch ein ganz anderer. Wieso wird eigentlich nicht mal bei den Schwulen und Lesben durchgezählt. Sprich, ein „Gayzensus“. Denn es gibt sicher einige Menschen, die es interessiert, wie viele es tatsächlich sind, mich zum Beispiel!

Stellt Euch vor, ein Zähltrupp, „unauffällig“ mit Glitzeroberteilen und Spitzhüten gekleidet, zieht durch die Szeneclubs und lässt Fragebögen beantworten. Dabei interessiert es natürlich niemanden, wie viele Geschwister der oder die Befragte hat oder ob die Person über ein Eigenheim verfügt. Nein, meine Fragen wären z.B. Schwund der Partner in den letzten Jahren, auffällige Macken, Fetische und ganz wichtig für die Jungs, wie groß „er“ ist. Bei den Mädels muss ich gestehen, kenne ich mich nicht so gut aus, aber da sind Fragen über den Brustumfang vielleicht wichtig. Zudem wäre ein Lichtbild ganz schön, sonst wäre die gesamte Zählung ja völlig unsinnig.

Die Bilanz

Wenn ich dann alle durchgeschaut habe, pardon, das Expertenteam natürlich, wird eine Bilanz gezogen und die Summe aller gleichgeschlechtlich liebenden Männer und Frauen ermittelt. Vielleicht aber auch der perfekte Partner für mich. Jetzt fragt Ihr Euch sicher, was das Ganze für einen Sinn hat? Den gleichen wie die Zählung des Staates, gar keinen! Aber meine Aktion wäre sicher um Längen witziger. Für die Ausarbeitung des Fragebogens werde ich mir mal einige Anregungen in meinem Lieblingsszeneclub holen. Dort kann ich mich gemütlich umschauen und Kerle zählen, denn am 12. Juni steigt im BOYS´n`BEATS die Men Only Party. Einen besseren Zeitpunkt wird es sicher nicht geben. Ich hoffe, dass es nicht in Arbeit ausartet und ich wie immer ganz entspannt feiern kann und alle mitmachen. In diesem Sinne, ich zähl‘ auf Euch!

Euer Micha


Unser Micha nimmt Euren Club mal etwas genauer unter die Lupe und schreibt Euch monatlich, welche Neuigkeiten und Kuriositäten ihm so aufgefallen sind.

Michas Kolumne könnt Ihr Euch auch im aktuellen Magazin vom Port01 lesen.

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Dein Kommentar