Ich bin gar nicht schwul

Leute, mein Weltbild ist zerstört. Mit Ende 20 muss ich mich wieder auf den Weg in die Findungsphase begeben. Laut eines Test im Internet bin ich nämlich gar nicht schwul, sondern bisexuell. Zumindest ist das mit 40 % die größte Wahrscheinlichkeit…

Ernsthaft!?

Ich liebe ja diese Tests im Internet. Man klickt irgendwelche mehr oder weniger durchdachten Fragen an und bekommt dann eine detaillierte Psychoanalyse. Die restlichen Prozent der Wahrscheinlichkeit gehen übrigens zu gleichen Teilen, also jeweils 30 %, an „komplett homosexuell“ und „komplett heterosexuell“. Einzig und allein der „Schwulenhasser“ wird ausgeschlossen. Letzteres irgendwie beruhigend für mich.
Die Multiple-Choice-Fragen schienen aber auch sehr gut ausgewählt gewesen zu sein. So wird zum Beispiel gefragt wieviel Paar Schuhe man denn Zuhause hat, wie die eigenen Outfits immer aussehen und ob man in der Umkleide auf die Schwä…. – darf man das so öffentlich sagen? – Penisse (gnihihi ich hab Penis gesagt) schaut. Also wirklich Null Klischee-behaftet. #ironieaus

Es waren insgesamt 10 mehr oder weniger durchschaubare Fragen. Als Ergebnis gibt es dann ein paar Zeilen Psychogeplänkel. Ich scheine demnach eine weibliche Seite zu haben und bin dem männlichen Geschlecht unter Umständen nicht abgeneigt. Hmm, dass könnte nun natürlich endlich erklären, warum ich seit über 5 Jahren mit einem Mann zusammenlebe und wir uns ein Bett teilen.

Du bist nicht schwul, wenn du auf Actionfilme stehst

Warum ich aber auch auf Frauen stehen soll verstehe ich nicht.  Welche Frage hat mich verraten?! Vielleicht hätte ich beim Lieblingsfilmgenre nicht „Action“ klicken sollen. Schließlich wissen wir ja alle, dass man nur „richtig schwul“ ist, wenn man sich ausschließlich kitschige Romanzen anschaut. Worauf will ich heute eigentlich hinaus? Ehrlich gesagt weiß ich es gar nicht so genau. Ich weiß nur, dass diese Tests außer zum Lachen zu nichts zu gebrauchen sind. Sollte man wirklich mal in der Identitätskrise stecken, scheint das nicht der richtige Weg zu sein.

Und was ich noch weiß: egal ob homo, bi oder hetero, auch m April ist jeder gern im Boys ’n‘ Beats gesehen. Anlässe gibt es wieder mehr als genug. Zum Beispiel Stichwort: Barbara Fox. Nur die Schwulenhasser müssen draußen leiben – und gucken dann wieder heimlich in der Umkleide.

Euer Frank

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.