Katy Bähmt den Dancefloor

Katy Bähmt den Dancefloor

Am Samstag, 11.03. rockte Katy Bähm aus Berlin wieder das BOYS´n`BEATS und brachte Euch heiße Pop&Rnb-Beats auf die Tanzfläche. Wie das aussah, könnt Ihr hier sehen.

Veröffentlicht unter Fotos | Kommentare deaktiviert für Katy Bähmt den Dancefloor

Hellau & Alaaaaaaaf!

Hellau & Alaaaaaaaf! – Fotos vom 18.2.2017

Am Samstag, 18.2. stieg wieder unsere legendäre Faschingsfete! Ob als Vampir, Krankenschwester oder Pirat, unsere Faschingsverrückten haben sich mal wieder in fetzigstes Kostüm geschmissen. Dafür gab’s natürich auch ’ne Belohnung mit einem leckeren Faschingscocktail gratis.

Veröffentlicht unter Fotos | Kommentare deaktiviert für Hellau & Alaaaaaaaf!

Huuh Huuh Halloween!

Am Sonntag, 30.10., habt Ihr wieder den blanken Horror in Eurem Club erlebt. Für alle im Gespenster-, Monster- oder Hexenkostüm gab’s von uns einen unserer schrecklich leckeren Cocktails gratis. In dieser Gallerie seht ihr ein paar Auszüge aus der schrecklich guten Partynacht!

Veröffentlicht unter Fotos | Kommentare deaktiviert für Huuh Huuh Halloween!

CSD-Fußballturnier 2016

8 Mann- und Frauschaften kämpften um den CSD-Wanderpokal, auf dem Sportplatz des TuS 1860 MD-Neustadt.

Voraussetzungen für das Turnier war Spaß am Spiel und so war es auch! Der Pokal fiel dann in unsere Hände, trotz ehrenhaften und tapferer Gegner. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und versuchen den Pokal wieder zu erlangen!

Veröffentlicht unter Fotos | Kommentare deaktiviert für CSD-Fußballturnier 2016

Wir sind 12!

Was 12 schon?

Ja wirklich – wir sind 12 geworden! Am 16. Juli 2004 öffnete das BOYS´n`BEATS seine Pforten in Magdeburg und sorgt seitdem für die besten Gay-Partys in der Stadt! Als Dankschön für Eure jahrelange Treue ließen wir deshalb am Samstag, 16. Juli mächtig die Korken knallen! Danke, dass Ihr dabei gewesen seid!

Veröffentlicht unter Fotos | Kommentare deaktiviert für Wir sind 12!

Adé Sommerfigur 2016

Schwule am StrandNun ist der Sommer endgültig da und ich habe die Chance auf die Sommerfigur endgültig verpasst. Mal wieder! Jahr für Jahr das Gleiche. Dieses Mal ist es aber ganz besonders schlimm. Denn anscheinend nimmt mich meine Umwelt schon anders wahr als ich das gerne möchte. Wie zum Beispiel beim letzten Shoppingtrip.

Da kommt also der nette Verkäufer auf mich zu und fragt, ob er mir helfen könne, während ich mich bei einem Stapel Shirts von Größe S nach unten arbeite. „Was brauchst du denn? XL?!“ Mein Blick versteinerte. Mr. Right hat das Entsetzen in meinen Augen sofort gesehen. Ich entgegnete leicht flapsig, dass die L ausreicht. „Sicher?!“ fragt er noch einmal nach. Bildlich gesprochen hat er nicht nur Salz in die Wunde gestreut, sondern in dieser noch seinen Finger gelegt. Die Laune wechselte von entsetzt in leicht ungläubig, ob er das gerade wirklich ernst meint.

Egal denke ich mir. Schnell das Shirt gegriffen, noch ein weiteres in der L genommen und ab zur Kasse. „Willst du die nicht lieber nochmal anprobieren?“ Ich begann die versteckte Kamera zu suchen. Ja, der Bauch ist etwas dicker geworden, aber doch nicht so extrem. Letztes Jahr war im Zweifelsfall sogar mal noch ab und an ‘ne große M drin. „Nee nee passt schon. Ich hab hier immer die L genommen.“ Sein Blick darauf sagte alles.

Ich möchte behaupten, dass ein Außenstehender nicht so schnell merkt, was mit mir los ist. Mr. Right wusste ganz genau, dass ich gerade brodele. Normalerweise wäre ich auch ohne Shirt gegangen, aber ihr kennt das: Man sieht etwas und will es unbedingt haben. Das ist das Gleiche wie mit Schokoriegeln.

Zuhause dann angekommen habe ich gleich die Shirts anprobiert. Vielleicht um mir selbst zu beweisen, dass die L die richtige Entscheidung  war. Sitzt perfekt. Alle Aufregung umsonst.

 Hallo Sommerfigur 2017

Trotzdem begann das Umdenken. Wie gut, dass einer der mir bis dato unbekannten Umzugshelfer irgendwas mit Sport studiert. Ich habe nicht genau zuhören können, weil ich ständig durch Kontraktionen von Muskeln abgelenkt wurde, von deren Existenz ich nicht einmal wusste. Was ich noch mitbekommen habe: er will sich als Personal-Trainer selbstständig machen und braucht immer mal wieder eine Bleibe in Leipzig. „Volltreffer“ denkt sich mein Verkäuferherz.

Jetzt ratet mal, bei wem bald eine scharfe Schnitte übernachtet und viel wichtiger: Wer bald selbst eine scharfe Schnitte wird. Zurück zu alten Tugenden und darüber hinaus quasi. Eine Beziehung kann einen ja schon sehr bequem werden lassen. Damit wird dann Schluss sein. Der Typ sah eindeutig stärker als mein Schweinehund aus.

Ich bin gespannt und werde berichten.

Wer mit der Zeit nicht abbaut, sondern sich prächtig entwickelt, sind nicht nur die Adonisse im Fitnessstudio, auch unser aller Lieblingsclub kann sich sehen lassen. Kaum zu glauben: er wird 12. Das muss gefeiert werden! Am 16. Juli heißt es: Korken knallen lassen und das Geburtstagskind feiern. Wir sehen uns!

Euer Frank

Veröffentlicht unter Kolumne | Kommentare deaktiviert für Adé Sommerfigur 2016

Night Out mit DJ Darc Delirium

Am Samstag, 7. Mai rockte wieder DJ Darc Delirium aus Berlin das BOYS´n`BEATS. Durch seine frische Art, seinem unverwechselbaren Sound und seiner nicht „unbermerkbaren Klatsche“ bildet das Club Kid inzwischen eine der festen Größen des Berliner Nachtlebens.

Mit  freundlicher Unterstützung von Pernod Ricard versüßten wir Euch diese Nacht mit unseren Spezialcocktails an der zweiten Cocktailbar. Hier seht Ihr die Fotos von der Party…

Veröffentlicht unter Fotos | Kommentare deaktiviert für Night Out mit DJ Darc Delirium

Tanz in den Mai mit Katy Bähm

Der Wonnemonat ist da! Am 30. April tanzten wir mit Euch in den Mai und versüßten Euch die Party mit leckerer Maibowle gratis und coolen Sonnenbrillen geschenkt.

Katy Bähm aus Berlin brachte heiße Pop&Rnb-Beats für Euch mit, in die sie ihre All-Time-Favorits reinmischte. Und auch mit am Start die bärtige Glitzer-Märchenfee-Clubkid-Drag-Queen Bambi Mercury!

Vielen Dank an Christian Graffenberger für die tollen Bilder!

Veröffentlicht unter Fotos | Kommentare deaktiviert für Tanz in den Mai mit Katy Bähm

Ich bin gar nicht schwul

Leute, mein Weltbild ist zerstört. Mit Ende 20 muss ich mich wieder auf den Weg in die Findungsphase begeben. Laut eines Test im Internet bin ich nämlich gar nicht schwul, sondern bisexuell. Zumindest ist das mit 40 % die größte Wahrscheinlichkeit…

Ernsthaft!?

Ich liebe ja diese Tests im Internet. Man klickt irgendwelche mehr oder weniger durchdachten Fragen an und bekommt dann eine detaillierte Psychoanalyse. Die restlichen Prozent der Wahrscheinlichkeit gehen übrigens zu gleichen Teilen, also jeweils 30 %, an „komplett homosexuell“ und „komplett heterosexuell“. Einzig und allein der „Schwulenhasser“ wird ausgeschlossen. Letzteres irgendwie beruhigend für mich.
Die Multiple-Choice-Fragen schienen aber auch sehr gut ausgewählt gewesen zu sein. So wird zum Beispiel gefragt wieviel Paar Schuhe man denn Zuhause hat, wie die eigenen Outfits immer aussehen und ob man in der Umkleide auf die Schwä…. – darf man das so öffentlich sagen? – Penisse (gnihihi ich hab Penis gesagt) schaut. Also wirklich Null Klischee-behaftet. #ironieaus

Es waren insgesamt 10 mehr oder weniger durchschaubare Fragen. Als Ergebnis gibt es dann ein paar Zeilen Psychogeplänkel. Ich scheine demnach eine weibliche Seite zu haben und bin dem männlichen Geschlecht unter Umständen nicht abgeneigt. Hmm, dass könnte nun natürlich endlich erklären, warum ich seit über 5 Jahren mit einem Mann zusammenlebe und wir uns ein Bett teilen.

Du bist nicht schwul, wenn du auf Actionfilme stehst

Warum ich aber auch auf Frauen stehen soll verstehe ich nicht.  Welche Frage hat mich verraten?! Vielleicht hätte ich beim Lieblingsfilmgenre nicht „Action“ klicken sollen. Schließlich wissen wir ja alle, dass man nur „richtig schwul“ ist, wenn man sich ausschließlich kitschige Romanzen anschaut. Worauf will ich heute eigentlich hinaus? Ehrlich gesagt weiß ich es gar nicht so genau. Ich weiß nur, dass diese Tests außer zum Lachen zu nichts zu gebrauchen sind. Sollte man wirklich mal in der Identitätskrise stecken, scheint das nicht der richtige Weg zu sein.

Und was ich noch weiß: egal ob homo, bi oder hetero, auch m April ist jeder gern im Boys ’n‘ Beats gesehen. Anlässe gibt es wieder mehr als genug. Zum Beispiel Stichwort: Barbara Fox. Nur die Schwulenhasser müssen draußen leiben – und gucken dann wieder heimlich in der Umkleide.

Euer Frank

Veröffentlicht unter Kolumne | Kommentare deaktiviert für Ich bin gar nicht schwul

Boy-Toys

Weil wir wissen, dass Ihr auf erotische Sachen  steht, überraschten wir Euch am Samstag, 12.3., mit den pikanten Toys. Bis 1 Uhr gab es für jeden Gast eine spannende Überraschungstüte mit geilem Sexspielzeug, Kondomen und mehr. Hier seht Ihr die Fotos Eurer Partynacht…

Veröffentlicht unter Neues | Kommentare deaktiviert für Boy-Toys