Rosa Weihnachten

Ho ho ho, bald ist wieder Weihnachten. Oder sollte es besser „Hei ti tei“ heißen? Irgendwie ist das Fest der Liebe ganz schön schwul oder? Man denke nur einmal an die Farben der Adventskerzen. Nach kirchlichem Brauch sind diese violett, rot, rosa und weiß. Ja eindeutiger geht es doch nicht mehr – eine rosa Kerze! Aber ich möchte hier keine bösen Blicke auf mich ziehen, lasse Christi an seinem Kreuze und schaue mal, was uns Weihnachten noch so bietet.

Tatort Weihnachtsbaum

Eine Frage stelle ich mir stets nach dem Fest. Warum schicke ich meiner buckligen Verwandtschaft eigentlich jedes Jahr Wunschzettel, wenn ich doch nie das bekomme, was ich mir wünsche? Oder handelt es sich um einen Zustellungsfehler beim „Himmlichen Postamt“ in Himmelthür? Ihr wisst, dieser kleine Ort bei Hildesheim mit dem Weihnachtspostamt. Dann allerdings würden die richtigen Geschenke jedes Jahr unter dem falschen Baum liegen. Oh Schreck! Irgendwo in der Republik kam es im letzen Jahr zu einer Verwirrung beträchtlichen Ausmaßes: Unter wessen Weihnachtsbaum landeten das Lederhalsband, die siebenschwänzige Lederpeitsche, die Handschellen und der Doppeldildo? Dabei fällt mir ein, dass sich mein Nachbar seit etwa einem Jahr mir gegenüber sehr merkwürdig verhält. Aber eins ist auch sicher. Die Unterwäsche, Kinokarten, Socken und die rosa Krawatte waren definitiv nicht für mich bestimmt.

Weihnachtsfetischismus

Weihnachten ist doch das Fest, bei dem man am schönsten sieht, wie kitschig und letztendlich auch schwul es unsere Mitmenschen wirklich mögen. Früher war es nur der Adventskranz, der Schwibbogen oder das Räuchermännchen. Da das aber einen echten Weihnachtsfreak heute nicht mehr befriedigt, wird so manch hässliche Weihnachtsdeko auch in diesem Jahr wieder meine Augen quälen. Ich glaube, es ist ein ganz neuer Fetisch entstanden. Neben Lack, Leder und Füße lecken können sich einige Zeitgenossen heute am Kitsch aufgeilen. Kennt Ihr zum Beispiel diese singenden, Hula-Hoop tanzenden Weihnachtsfiguren mit Hüftschaden? Weihnachtsfetischisten sind definitiv auch die Leute mit den roten Weihnachtsmannmützen. Welcher normale Mensch läuft, auf dem Kopf blinkend, durch die Straßen? Aber den wohl „schwulsten“ Weihnachtsbaum hatte im letzten Jahr mein Freund David aus Wernigerode. Dieser war 2,20m hoch, also der Baum, und aus weißem Kunststoff. Behängt war der Kitschbalken mit rosa-weißen Kugel und einer rosa-blinkenden Lichterkette, dazu ein fetter Ständer, der das ganze Werk mitten im Wohnzimmer drehend, ja ihr lest richtig, DREHEND präsentierte.

Deshalb werde ich meine Festtage diesmal nicht bei David verbringen und dafür im BOYS´n`BEATS besinnlich das Tanzbein schwingen. Egal wie Ihr Euer Weihnachten begeht, liebt Euch, genießt die Zeit und rückt näher zusammen. Ein frohes Fest wünscht euch…

Euer Micha

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Dein Kommentar