Vorsätze mit Hindernissen

Ihr kennt das sicher auch: Man steht am 31. Dezember um Mitternacht leicht angeheitert auf der Straße. In der linken Hand hält man ein Sektglas und vielleicht eine Zigarette, in der rechten Hand eine Wunderkerze, die fröhlich vor sich hinwundert. Dazu empfehle ich Euch anschließend alle Fotos zu konfiszieren, denn schwuler kann man darauf gar nicht aussehen, aber egal!Mit jeder Rakete schicken wir dann unsere Wünsche und Hoffnungen in den Himmel und verpacken uns fleißig unsere neuen Vorsätze. Eine banale Prozedur, die aber schwieriger ist als geschrieben, denn niemand möchte mit seinen Vorhaben größenwahnsinnig erscheinen. Und sind wir mal ehrlich, im nüchternen Zustand käme man nie auf die Idee 20 kg abzunehmen oder gar mit dem Rauchen aufzuhören!

Die Hindernisse

Im vergangenen Jahr konnte ich meine Vorsätze wieder mal nicht einhalten, denn ich habe mich am zur Neige gehenden Funkenzauber verbrannt und das Sektglas fallen gelassen, sodass meine guten Vorsätze direkt wieder vom Himmel fielen. Aber woran könnte es in diesem Jahr liegen? Ich glaube, dass ich meiner Pflicht nachkomme, den Staat mit meinen Steuern zu unterstützen, die ich auf Genussmittel natürlich gern zahle. Und Sport würde ich ja eigentlich auch mehr machen, wenn ich nicht immer so schrecklich viel zu tun hätte. Da fällt mir ein, ich werde ehrenamtlicher Ernährungsberater für Genussmittel. Die Ernennung erfolgt durch mich persönlich.

Michas gute Vorsätze

Nun mal weg mit den Ausreden! Dieses Jahr sind meine Vorsätze ganz realistisch, denn ich habe mir nicht schon wieder etwas völlig Unmögliches vorgenommen. Nein, dieses Jahr habe ich den Vorsatz in den Himmel geschickt, jede Woche dreimal Sex zu haben. Richtig 3 Mal in 7 Tagen! Dazu musste ich eine Vorbereitung treffen, die unabdinglich war. Am Wochenende ist die Erfolgsquote ja bekanntlich wesentlich höher für Sex. Um die Durststrecke von Montag bis Donnerstag also zu überspringen, fängt meine neue Woche jetzt schon freitags an. Damit ist das Wochenende dann gesichert. Zudem tue ich damit auch etwas für meine körperliche Ertüchtigung und für die meiner Mitmenschen. Die Gesamtstimmung steigt bestimmt auch, denn schlechte Hormone können ja auch vieles schwierig machen. Hurra, alles wird besser in 2011 und das nur durch die Liebe…also durch den Sex.

Da ist es doch ganz angenehm zu wissen, dass man in seinem Vorhaben tatkräftig unterstützt wird. So steigt z.B. in meinen Lieblingsclub „BOYS´n`BEATS“ am 12. Februar die erste „Ficken Party“. Ein Abend an dem es nur um das eine geht, um spritzigen Genuss. Meine neue Wochenaufteilung kommt mir dafür auch sehr gelegen und ich werde versuchen, das Motto des Abends in die Tat umzusetzen. Denn eines kann ich ja verraten: Bis jetzt ist mein geiler Vorsatz zur vollsten Befriedigung erfüllt worden. Vielleicht sehen wir uns dort und unterhalten uns über Eure Vorsätze und über jene, die vielleicht wieder vom Himmel gefallen sind.

Euer Micha

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Dein Kommentar