Wieder auf der Sonnenseite

Sommerfrisur und Strandfigur

Sonne satt, hat uns der Frühlung in den letzten Wochen verschafft und es geht geradewegs auf den Sommer zu. Die wichtigsten Zeremonien des Frühlings habe ich bereits abgearbeitet. Ich habe mit Freunden angegrillt, mir neue Klamotten gekauft, meine Solarium-Flatrate verlängert, meinen Kleiderschrank ausgemistet und meinen Freund auf´s Abstellgleis geschickt. Aber einige Dinge stehen da noch auf meiner Liste – Sommerfrisur und Strandfigur.

Aussehen wie das Cover-Model

Meine Waage und mein Lieblingsjeans machen mich darauf aufmerksam, dass ich momentan am Strand keine sonderlich gute Figur abgeben werde. Der Winterspeck muss weg. Ab wie? – Wie jedes Jahr stehe ich vor der gleichen Frage, die so uralt ist wie jedes Frauen- oder Schwulenmagazin. Manchmal habe ich fast das Gefühl, dass diese Magazine sich zu achtzig Prozent aus dem Thema zusammensetzen: „Wenn Du dieses Magazin kaufst, erfährst zu auf Seite 78 wie Du in zwei Wochen aussiehst wie das Cover-Model.“ – Ja, nee, is klar!

Strampelei und Neid

Jedes Jahr die gleiche Strampelei und der Neid auf die Leute, die diese Probleme nicht haben. dachte ich immer, „Ist ja kein Wunder dass er so dünn ist. Er ist ja im Duden unter dem Stichwort „Mäkelpott“ abgebildet. Andererseits futtert der ständig Chips, isst bei McDonalds und schaufelt die ganzen ungesunden Sachen in sich hinein, die ich mir seit Jahren streng versage. – Ist das Leben nicht ungerecht?!

Tennissocken in Sandalen

Andererseits ist es beruhigend dass die Immerschlanken auch Fehler machen können. Da man ja jetzt sein Käffchen wieder draußen trinken kann, bietet es sich an, mal wieder die Modesünden auf zwei Beinen zu beobachten. Nachdem auch in Magdeurg angekommen war, dass 15-Zentimeter-Buffalos kombiniert mit glockenförmigen Kunstfaserhosen out sind, dachte ich jetzt geht es bergauf. Aber jede Zeit hat wohl ihre Modesünden. Und dann sind da natürlich noch die absoluten Klassiker wie, übergewichtige Damen mit Leggins und bauchfreiem Top, junge Mädchen, bei denen der Stringtanga einen halben Meter aus der Jeans herausschaut oder der absolute Evergreen, Herren mit weißen Tennissocken in Sandalen. – Also echt. Wenn Ihr mich mal so oder ähnlich rumlaufen seht. Bitte erschießt mich.

Kalorienraubende Aktivitäten

Aber ich schweife schon wieder ab. Wie zur Strandfigur? – Ich habe beschlossen, die jährlich späte Erkenntnis ein paar Monate vorzuziehen. Eine gute Figur ist Arbeit, Arbeit, Arbeit. Also habe ich mein Sparschwein geschlachtet (Lacht nicht! Ich habe sowas noch!) und mir ein Crosstrainer gekauft. Jetzt muss ich meinen inneren Schweinhund nur noch dazu bekommen einige Wochen Ruhe zu geben und auf meine Ernährung zu achten und dann könnte ich bis zum Sommer zehn Pfund leichter sein. Darüber hinaus kommt noch weitere kalorienraubende Aktivitäten auf den Trainingsplan, wie Sex und tanzen.

Also wir sehen uns beim Workout – auf der Tanzfläche des BOYS´n´BEATS versteht sich… 🙂

Euer Andi

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Dein Kommentar