Zwei Diven im Bad

dreamstime_1384527Samstag früher Abend. Ich habe mich kurzfristig für eine Nacht bei meinen Eltern einquartiert. Jeder von euch wird es kennen. Im Hotel Mama ist es doch am schönsten. Und weil alles so entspannt ist, werde ich heute ausgehen. Ich begebe mich wie gewohnt kurz nach neun Uhr abends ins Bad, um mich für die Männerjagd vorzubereiten. Wie im Hotel nehme ich mein Waschtäschchen und ein frisches Handtuch, öffne die Badezimmertür und will…WAS IST DAS? Da sitzt sie, meine Mutter, mit Lockenwicklern im Haar und auffällig geschminkten roten Lippen auf dem Klo. Sie ist dabei sich eine Strumpfhose anzuziehen. Nun gut, denke ich, atme tief ein, trete vor den Waschtisch und schaue in den Spiegel. Meine Mutter kümmert sich unbeirrt um ihre „Nur Die“ Feinstrumpfhose.

Früher und heute

Angespannt frage ich mein Spiegelbild: „Dauert das noch lange?“ Ich bekomme vom Klositz aus die Antwort: „Gleich fertig, ich gehe heute Abend auch noch weg“. Nachdem das geklärt ist, erinnere ich mich daran, wie oft diese Situation früher vorkam und versuche diese zu genießen. Plötzlich fängt sie an zu sinnieren – wie es damals war, als ich noch zu Hause gewohnt habe und sie mich während der Pubertät geschminkt hat, um die Pickel abzudecken. Ich lächele und antworte ihr: „Und heute habe ich die perfekteren Augenbrauen von uns beiden.“ Mit breitem Lachen bekomme ich zu hören: „Kleine Diva!“. Während sie endlich das Bad verlässt, kann ich nur noch hinterher rufen: „Selber!“

Die schönste Zeit

Ich sehe immer noch in den Spiegel und schmunzele. Ja wie recht meine Mutter doch hat. Ich bin wirklich eine kleine Diva. Und wer hat mich dazu gemacht? Auf jeden Fall ein kleines bisschen die Frau, die eben noch mit Nylons auf dem Toilettendeckel gekämpft hat. Ja wie schön war die Zeit, als ich noch zu Hause gewohnt habe. Doch nun muss ich mich sputen, denn ich will ja schließlich ausgehen. Ich verriegele wie früher auch die Badezimmertür, um ungestört zu sein und beginne mit den Schönheitsvorbereitungen: Augenbrauen zupfen und ein wenig Make-up, um die kleinen Fältchen zu überdecken. Habe ich tatsächlich Fältchen geschrieben? Egal, vergesst diesen Satz!

Beim nächsten Mal werde ich wieder allein in meinem Bad stehen und mich für die CSD-Aftershowparty im BOYS´n`BEATS zu Recht machen. Ich werde zwar keine Strumpfhose und auch keinen Lippenstift tragen, aber feiern was das Zeug hält. Vielleicht frage ich ja mal meine Mutter, ob sie mir an dem Abend wieder das richtige Make-up auflegt, damit ich wieder perfekt aussehe wie immer.

Euer Micha

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Dein Kommentar